Support für Windows

Laden Sie hier das kostenlose "Duckling IT - Support" Fernunterstützungsprogramm für Windows herunter.
 

 

Weitere Informationen

Support für Mac

Laden Sie hier das kostenlose "Duckling IT - Support" Fernunterstützungsprogramm für Mac (Apple) herunter.
 

 

Weitere Informationen

Mittwoch, 03 September 2014

Filme aus dem Internet

Posted in Wochenblatt-Artikel, Artikel drucken: Print

Filme aus dem Internet

Wer erinnert sich nicht an die Zeiten, als man sich die neusten Kinofilme von der Videothek ausleihen musste? Inzwischen sind Videoverleihe so gut wie ausgestorben, Hauptgrund ist nebst der schnellen und günstigen Veröffentlichung der Filme auf DVD und Blu-ray das legale Videostreaming (gleichzeitige Übertragung und Wiedergabe von Videos über das Internet), oft auch Video-On-Demand (engl. „Video auf Anforderung“) genannt. Was in den USA schon längst zum Alltag gehört, wird auch in Europa immer populärer. Der bevorstehende Europa-Eintritt des US-Marktführers Netflix dürfte für weitere Bewegung am Markt sorgen.

Das Unternehmen verfügt alleine in den USA über 35 Millionen zahlende Nutzer, weitere 13 Millionen Menschen verwenden den Anbieter in Kanada und Lateinamerika. In Europa ist der Dienst bisher lediglich in Großbritannien, Irland und Skandinavien verfügbar. Im September startet Netflix nun auch in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Belgien. Video-On-Demand ermöglicht es den Benutzern, Filme und TV-Serien jederzeit und überall zu betrachten - unabhängig von Sendezeiten und Endgeräten. Netflix funktioniert nach dem Flatrate-Prinzip, welches durch eine monatliche Grundgebühr (7.99 $ in den USA) ermöglicht, unbegrenzt Videos zu schauen. Welchen Umfang die Filmbibliothek zum Deutschlandstart haben wird und wieviel das Abo kosten soll ist aktuell noch nicht bekannt. Aber auch ohne Netflix bemühen sich in Deutschland bereits heute zahlreiche Streaming-Unternehmen um die Gunst der Zuschauer. Die bekanntesten Vertreter sind Maxdome, Amazon Prime Instant Video und Watchever.

Maxdome ist laut eigenen Angaben der größte Anbieter Deutschlands und gehört zur ProSiebenSat1-Gruppe. Rund 62‘000 Filme und Serien stehen über das Portal jederzeit zum Abruf bereit, eine stabile Internetleitung vorausgesetzt. Der Nutzer hat dabei die Wahl, ob er den Abruf eines einzelnen Filmes bzw. einer einzelnen Serien-Folge bezahlen möchte oder doch lieber eine Flatrate für 7.99 € pro Monat bucht, wodurch man unbegrenzten Zugriff auf rund 50‘000 Inhalte erhält (also nicht auf das komplette Sortiment). Der Zugriff ist nicht nur über einen Computer oder Mac, sondern auch über SmartTV’s, Smartphones und Tablets möglich.  

Watchever ist ein französisches Unternehmen, welches für eine Gebühr von 8.99 € im Monat unbegrenzten Zugriff auf sämtliche Inhalte anbietet. Rund 13‘000 Titel sind in der Online-Datenbank gelistet. Im Vergleich zu Maxdome punktet Watchever mit einer modernen Benutzeroberfläche und einer Flatrate ohne Einschränkungen. Selbstverständlich ist auch hier der Zugriff von unterschiedlichsten Endgeräten möglich.     

Amazon Prime Instant Video ist als Streamingdienst Bestandteil von „Amazon Prime“, welches für 49.- € im Jahr auch kostenlosen Amazon-Versand (innerhalb Deutschlands) und den Kindle eBook-Verleih beinhaltet. Leider fallen für viele der insgesamt 13‘000 Filme, trotz des Abopreises, immer wieder Zusatzgebühren an. Auch die Unterstützung von mobilen Geräten ist noch nicht so weit vorangeschritten wie bei den Mitbewerbern, auf den Amazon eigenen Geräten wie dem Kindle Fire funktioniert der Dienst aber einwandfrei.  

Ein Problem ergibt sich jedoch bei all den obengenannten Angeboten, denn aufgrund des Lizenzrechtes in Deutschland lassen sich die Dienste nur innerhalb Deutschlands legal nutzen. Somit ist es leider nicht möglich, Filme und Serien während Ihrem Kanaren-Aufenthalt abzurufen. Da Computernutzer in der heutigen Zeit jedoch immer und überall Zugriff auf ihre Dienste haben möchten, gehen wir davon aus, dass die Anbieter in Zukunft Lösungen finden werden, welche das Streamen auch im Ausland ermöglicht. Watchever übernimmt hier eine Vorreiterrolle und bietet schon jetzt einen Urlaubs- bzw. Offline-Modus an. Damit ist es möglich, Filme oder Serien auf einem mobilen Gerät zu speichern und diese dann während 30 Tagen ganz ohne Internetverbindung zu betrachten, anschließend werden die Inhalte automatisch aus dem Speicher entfernt.

Sollten Sie der spanischen (bzw. bei Originalton englischen) Sprache mächtig sein und in Spanien nicht auf Streaming verzichten wollen empfehlen wir die Video-On-Demand-Dienste Wuaki.tv und cineclick.com, welche ebenfalls Flatrates auf eine große Auswahl an Filmen und Serien anbieten.

Hat’s „klick“ gemacht?

Dieser Artikel ist am 03. September 2014 in Ausgabe 214 der kanarischen Wochenzeitung "Wochenblatt" erschienen.

Social Bookmarks

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Aktuell Online

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online

Neuste Artikel